NACH OBEN

Lehrstuhl für Lehr-Lernforschung

Die Lehr-Lernforschung dient der theoriegeleiteten Beschreibung, Erklärung und Optimierung von Lehr-Lernprozessen in meist institutionalisierten Lernsituationen. Sie ist dabei keine eng umgrenzte Disziplin, sondern vereint Theorien und Forschungsansätze der Pädagogischen Psychologie und Instruktionspsychologie mit denen der empirischen Bildungsforschung und der verschiedenen Fachdidaktiken. Dabei bleibt der Blick jedoch stets auf die Interaktion zwischen Lehrenden und Lernenden und damit auf die daran beteiligten Personen gerichtet. Effekte von Institutionen oder Bildungssystemen werden insofern aufgegriffen, als sie diese Interaktion zwischen Personen maßgeblich beeinflussen. Zur Prüfung ihrer Modelle und Theorien bedient sich die Lehr-Lernforschung empirischer Methoden.

Der Lehrstuhl für Lehr-Lernforschung vereint psychologische und erziehungswissenschaftliche Expertise. In Forschung und Lehre fokussiert er kognitive wie motivationale Bedingungen von Lernen und Lehren. Einen Schwerpunkt bildet der Bereich der fächerübergreifenden Kompetenzen. Auf Seite der Lernenden zählen hierzu Fähigkeiten zum selbstregulierten Lernen, Lernen mit Neuen Medien oder Problemlösen. Auf Seiten der Lehrenden fallen darunter allgemein-pädagogische Fähigkeiten.

 LogoLLLFt

Jüngste Publikationen

Schuster, C., Stebner, F., Geukes, S., Jansen, M., Leutner, D., & Wirth, J. (2023). The effects of direct and indirect training in metacognitive learning strategies on near and far transfer in self-regulated learning. Learning and Instruction, 83, 101708. DOI

Finger, L., van den Bogaert, V., Fleischer, J., Raimann, J., Sommer, K., & Wirth, J. (2022). Das Schülerlabor als Ort authentischer Wissenschaftsvermittlung? Entwicklung und Validierung eines Fragebogens zur Erfassung der Authentizitätswahrnehmung der Wissenschaftsvermittlung im Schülerlabor. Zeitschrift für Didaktik der Naturwissenschaften, 28(2). DOI

Kryshko, O., Fleischer, J., Grunschel, C. & Leutner, D. (2022). Self-efficacy for motivational regulation and satisfaction with academic studies in STEM undergraduates: The mediating role of study motivation. Learning and Individual Differences, 93(4), DOI

Loock, V. S., Fleischer, J., Scheunemann, A., Teich, K., Froese, L., & Wirth, J. (2022). Narrowing down dimensions of e-learning readiness in continuing vocational education – perspectives from the adult learner. Frontiers in Psychology, 13, 1033524. DOI

Stebner, F. Schuster, C., Weber, X.-L., Greiff, S., Leutner, D., & Wirth, J. (2022). Transfer of metacognitive skills in self-regulated learning: effects on strategy application and content knowledge acquisition. Metacognition & Learning. DOI

Waldeyer, J., Dicke, T., Fleischer, J., Guo, J., Trentepohl, S., Wirth, J., & Leutner, D. (2022). A moderated mediation analysis of conscientiousness, time management strategies, effort regulation strategies, and university students' performance. Learning and Individual Differences, 100, 102228. DOI