NACH OBEN

Vorträge/ Veranstaltungen


Anstehende Veranstaltungen

  • PhilPublica Workshop für Studierende, Promovierende und PostDocs. „Zwischen Wissenschaft und Feuilleton. Das philosophische Stück in der Zeitung“. Universität Bielefeld, 4.-6. Juli 2024. Details hier.
  • Vortrag „Warum ist jede Freude endlich? Zur Zeitlichkeit von Emotionen“. Tagung: Zeit und das gute Leben. Akademie für politische Bildung. Tutzing. 26.-27. Juli 2024.
  • Vortrag „Digitaler Präsentismus“. Robert Jungk-Bibliothek. Salzburg. 9. September 2024.
  • Plenarvortrag auf der XI. Tagung für Praktische Philosophie. Passau. 19./20. September 2024.
  • „Geduld als emotionales Grenzphänomen“. Mit Claudia Blöser. 5. Workshop des DFG-Netzwerks Religion und die Emotionen. Humboldt Universität zu Berlin. 9.-11. Oktober 2024.
  • Finaler INTERACT!-Workshop: Interaction with Intelligent Systems. The Significance of Scripts, Fiction, and Imagination. Kunstmuseum Bochum. 24.-25. Oktober 2024.
  • „Gefühle der Zukunft. Zur Ethik des Affective Computing“. Vortragsreihe Philosophie Mittemang. Flensburg. 13. November 2024.
  • „Gefühle der Zukunft. Wie wie wir mit emotionaler KI unser Leben verändern“. Karl-Rahner-Akademie. Köln. 12. Dezember 2024.

Vergangene Veranstaltungen

Philosophie in der Öffentlichkeit

  • „Ethik der Künstlichen Intelligenz“. Zwei Löwen Klub, Münster. 18. April 2024
  • Sprecherin auf der Veranstaltung „Wunderkammer: Im Prinzip Hoffnung. Ein nächtlicher Parcours“. Neues Museum Berlin. Organisation: Neuköllner Oper Berlin. 22./23. März 2024, jeweils um 20:00 Uhr.
  • Podiumsgespräch. „Intelligence artificielle: Opportunité ou danger pour le futur?“ Maison Heinrich Heine, Paris. 1. Juni 2023, 19:30 Uhr.
  • „Künstliche (Un)Vernunft. Ein KI-Theater und eine Diskussion zu KI und Moral“. Mit Stefan Ullrich, Eva Weber-Guskar, Sebastian Hellmeier und Mira Sievers. Salon Sophie Charlotte. Berliner Akademie der Wissenschaften. 13. Mai 2023.
  • „Gefühle für Replika? Über die Möglichkeit einer Beziehung zu einem Chatbot“. Vortragsreihe „(Zusammen) Leben in digitalen Welten“, organisiert vom CAIS-Bochum und der Heinrich Heine Universität Düsseldorf. 26. Januar 2023, Haus der Universität Düsseldorf. Hier zum Nachhören im „Hörsaal“ von Deutschlandfunk Nova.
  • „Zeit und gutes Leben". Vortragsreihe auf dem Monte Verità, Ascona. 14. Oktober 2022.
  • Auf dem Podium zum Thema „Wird die Sonderstellung des Menschen in der Welt durch KI in Frage gestellt?" der Veranstaltung „Ask your philosopher" (Schüler fragen Profs) auf der GAP11-Konferenz, 13. September, HU Berlin.
  • Erzähl mir was! Philosophie im Magazin-Journalismus, für Promovierende und Postdocs; Mit Sven Behrisch (Das Magazin) und Birger Menke (Der Spiegel), 8.–10. September 2022, Berlin.
  • „Freiheit und gutes Leben". Weiterbildungskurs „Wissenschaft und Weisheit". Universität Zürich. 2. Mai 2022.
  • „Zeit und das gute Leben". Ringvorlesung der Volkshochschule Zürich. Universität Zürich. 9. Februar 2022. 19.30 Uhr.
  • Leitung des Forums „Philosophie und Öffentlichkeit" auf dem 25. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Philosophie, Erlangen, 5.-8. September 2021. Online, 6. September, 10:30 - 12:00 Uhr.
  • „Würde in allen Lebensphasen - was bedeutet die Pandemie für die junge Generation?". Abend der Begegnung im Diakonischen Werk Schleswig-Holstein. 31. August 2021.
  • Philosophie-Slam im Rahmen des Festivals „Theater der Welt". Schauspielhaus Düsseldorf. 28. Juni, 2021.
  • Podiumsdiskussion mit Prof. Jan Peter Hiekel und den Komponisten Helmut Lachenmann und Gerhard Stäbler auf dem Eröffnungsabend des Symposiums „HighTech = HighHumanism?!" an der Musikhochschule Dresden, organisiert in Zusammenarbeit mit dem Klangnetz Dresden und dem AuditivVokal. 10. November 2020.
  • „Kann man zu moralisch sein? Über einen Zusammenhang zwischen Internet-Nutzung und Moralismus". Philosophisches Café. Urania Meran. Online-Veranstaltung am 23. Oktober 2020.
  • „Gemischte Gefühle". Podiumsdiskussion im Hybrid Lab – Villa Bell (Marchstraße 8, 10587 Berlin). 12. Februar 2020.
  • „Künstliche Intelligenz - Heil oder Fluch für die Menschheit?". Effinger Open Debate mit Gästen aus der Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und Sicherheitspolitik. Bern. 24. Januar 2020.
  • „Bauchgefühl". Format „Lehrstuhl" auf dem 3. Zürcher Philosophie Festival, Thema „Entscheide Dich!". 18. Januar 2020.
  • „Was heißt es, in Würde zu leben?“. Vortrag im Rahmen von „Würde Menschen. Ein partizipatives Kunstprojekt“ von Jörg Amonat. Universität Jena. 20. November 2019.
  • „Ethics of the Digital Transformation". Podiumsdiskussion mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier und anderen an der Harvard Law School. Boston, USA. 1. November 2019.
  • „Kann ein Computersystem denken? Der Turing-Test im Film und in der Gegenwart“. Leitung eines Science Cafés auf dem Wissenschaftsfestival Scientifica der Universität Zürich und der ETH Zürich, mit Dr. Sarah Ebling (Computerlinguistik). 01.09.2019.
  • „Kann KI kreativ sein?". Impuls und Podiumsdiskussion auf der „Langen Nacht der KI“ im Literaturhaus Stuttgart (mit Prof. Sandra Richter, Literaturarchiv Marbach und Prof. Michael Sedlmaier, Informatik, Universität Stuttgart). 3.07.2019.
  • „Ethik der Digitalisierung“. Vortrag beim Brennpunkt-Abend der Kulturkommission Rothenburg (Schweiz). 10.04.2019
  • Mit Nicola Gess über ihr Buch „Staunen. Eine Poetik“. Moderation der Lesung und Gespräch vor Publikum. Buchhandlung Labyrinth. Basel. 12.04.2019.
  • „Philosophie und Ethik der Künstlichen Intelligenz“. Impuls und Diskussion (Format „Lehrstuhl“). 2. Zürcher Philosophie Festival. 19.01.2019.
  • Mit Wolfram Eilenberger über sein Buch „Zeit der Zauberer. Das große Jahrzehnt der Philosophie“. Moderation der Lesung und Gespräch vor Publikum im Literarischen Zentrum Göttingen, 26.06.2018.
  • „Krisengeschüttelt". Moderation eines Gesprächs zwischen Rahel Jaeggi und Dirk Knipphals über ihre Bücher „Kritik von Lebensformen“ und „Die Kunst der Bruchlandung. Warum Lebenskrisen unverzichtbar sind“, im Literarischen Zentrum Göttingen, 8.12.2014.
  • Mit Peter Bieri über sein Buch „Eine Art zu leben. Über die Vielfalt menschlicher Würde“, Moderation und Gespräch vor Publikum im Literarischen Zentrum Göttingen, 4.11.2013.
  • Moderiertes Gespräch mit Ilija Trojanow unter dem Titel „Der überflüssige Mensch“, auf dem Festival „Erfolgsmeldungen. ÜberLeben in der Leistungsgesellschaft. Strategien aus Literatur, Wissenschaft und Praxis“, veranstaltet vom Literaturhaus Freiburg, in Freiburg, 25.-27.10.2013.

 

Forschungsvorträge und -veranstaltungen (Auswahl)

  • Vortrag „Research on Empathy by and for Robots - Are We Ethically on the Right Track? A Philosophical Commentary". GAIPS (Group of AI for People and Society). Universität Lissabon. 18. Juni 2024.
  • „Digital Emotion Detection, Privacy Protection, and the GDPR“. Keynote, HEIBRiDS Retreat 2024 (HELMHOLTZ EINSTEIN INTERNATIONAL BERLIN RESEARCH SCHOOL IN DATA SCIENCE). Caputh. 9. April 2024
  • 4. Workshop DFG-Netzwerk Religion and the Emotions. Humboldt Universität zu Berlin. 20.-22. März 2024.
  • 2. Jahreskonferenz BMBF-Verbundprojekt Bildersturm. Frauen in der Philosophie sichtbar machen. TU Dresden. 4.-5. März 2024. Informationen: https://tud.link/x444y5
  • „Digitale Gefühlserfassung und Privatheit. Ein Detail der Datenschutz-Diskussion“. Vortragsreihe des Forschungsschwerpunkts Digitale Kultur an der Fernuniversität Hagen. 29. November 2023. 17 Uhr, online.
  • „Interaction with Intelligent Systems: Decision, Affects, and Trust“. Organisiert von INTERACT!. Ruhr-Universität Bochum. 9.-10. November 2023.
  • „Warum enden Emotionen? Eine Überlegung zur menschlichen Zeitlichkeit am Beispiel der Trauer“. Vortrag im Forschungskolloquium zum Thema Zeit am Institut für Philosophie der Universität Bremen. 23. November 2023.
  • „Can You Feel the Difference? Automated Emotion Detection and Emotional Granularity“. 3. Workshop DFG-Netzwerk Religion and the Emotions. Humboldt Universität zu Berlin. 4.-6- Oktober 2023.
  • „Can You Feel the Difference? Automated Emotion Detection and Emotional Granularity“. Workshop „Ethics of Emotion Computing“, Universität Zürich. 18.-19. September 2023.
  • Workshop „Ethics of Emotion Computing“ Organisiert von Prof. Eva Weber-Guskar und Prof. Anna Tuschling, in Zusammenarbeit mit der Digital Society Initiative der Universität Zürich. Teil der KI-Woche. Zürich. 18.-19. September 2023.
  • „Zur Ethik des Affective Computings“. Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften, Universität Tübingen, 18. Juli 2023.
  • „Probleme des ethischen Präsentismus“. Zeit, Ethik und Existenz. Phänomenologische Perspektiven. Philosophische Tagung. Organisiert von Anne Clausen, M.A. (Göttingen), Prof. Dr. Holmer Steinfath (Göttingen), Prof. Dr. Eva Weber-Guskar (Bochum). 15.-16. Juni 2023. Georg-  August-Universität Göttingen.
  • Erste Tagung des Verbundprojekts „Bildersturm. Frauen in der Philosophie sichtbar machen und neue Vorbilder etablieren“. Universität Bielefeld, 2.-3. Mai 2023.
  • „Affective Computing und emotionale Granularität. Wie genau kann digitale Emotionserfassung sein?“ Workshop „Mensch-Maschine-Verhältnisse und Informationsdarstellung“. Ruhr-Universität Bochum. 20.-21. April 2023. 
  • „Zur Bedeutung von Emotion Computing in Mensch-Maschinen-Verhältnissen“. Vortrag auf der Tagung „Mensch-Technik-Verhältnisse neu denken“ an der Technischen Universität München, 29.-31. März 2023.
  • „Interaktion ohne Intersubjektivität. Können KI-Systeme das Panorama unserer emotionalen Beziehungen erweitern?“. Vortragsreihe „Verkörperung, Intersubjektivität und Digitalität - Philosophische und psychopathologische Perspektiven“. 8. Februar 2023, Universitätsklinikum Heidelberg.
  • „Warum enden Emotionen? Eine Überlegung zur menschlichen Zeitlichkeit“. Antrittsvorlesung an der Ruhr-Universität Bochum. 25. Januar 2023, 18 c.t., Comenius-Raum GA 2/41.
  • „Digitale Emotions-Erkennung: Wie privat sind Gefühle?“. Workshop: Privatheit - Konzept und Konzeptionalisierung in der digitalisierten Medizin. 8.-9. Dezember 2022. Universität Münster.
  • „Wie lange sollte man trauern? Überlegungen zur Dauer von Emotionen“. Philosophisches Institutskolloquium der Goethe-Universität Frankfurt a.M. 30. November 2022, Frankfurt.
  • „Understanding Each Other - the Basis for Social Interaction Between Humans and AI Systems“. INTERACT! Workshop #1. 3.-4. November 2022. Ruhr-Universität Bochum (Organisation).
  • „On the Intentionality and Temporality of Emotions. The Example of Grief”. Erstes Treffen des DFG-Netzwerks "Religion and the Emotions". 5.-7. Oktober 2022, HU Berlin.
  • „Emotionen, Zeit und Zeitlichkeit". Auf der Tagung „Wozu Philosophie der Gefühle?". Freie Universität Berlin. 7.-9. Juli 2022.
  • „Wie lange sollte man trauern? Zur Zeitlichkeit von Emotionen". Vortragsreihe der Forschungsgruppe Medizin und die Zeitstruktur des guten Lebens. Göttingen/online. 23. Juni 2022. 15 Uhr. Zoomlink: https://bit.ly/39A64ww. Informationen und Kontakt: Kevin.Kepa@stud.uni-goettingen.de
  • „When Grief Ends, Although Love Persists. On the Temporality of Emotions". Center for Medical Science and Technology Studies. Kopenhagen. 18. Mai 2022.
  • „When Grief Ends and Anger Resists. On the Temporality of Emotions". Research Seminar of the Center of Subjectivity Research, Kopenhagen. 19. Mai 2022.
  • „Ethics of Emotion Computing - Some Issues". Kick-Off Workshop von INTERACT!. Ruhr-Universität Bochum. 15.-16. Februar 2022.
  • „Gespräche mit Replika. Ethische Überlegungen zu emotionaler Bindung an soziale Chatbots". Kolloquium des Instituts für Philosophie. Universität Mainz (online). 26. Januar 2022.
  • „Feelings for Replika? How to Understand and Evaluate Emotional Bonds to Social Bots". Ringvorlesung im Studiengang EELP. Ruhr-Universität Bochum. Online via Zoom. 1. Dezember 2021.
  • „Meaning of Life in Terms of Intelligibilty and Temporal Relations". Beitrag im philosophischen Kolloquium des Forschungszentrum Jülich. 12. November 2021.
  • „Gefühle für Replika? Über die Möglichkeit einer persönlichen Beziehung zu einem Chatbot". Ringvorlesung am Institut für Philosophie. Universität Hamburg. 3. November 2021, 18-20 Uhr.
  • „Macht durch digitale Emotionserkennung?". Workshop der CAIS-Arbeitsgruppe Philosophische Digitalisierungsforschung zum Thema „Algorithmisch transformierte Machtverhältnisse". 28.-29. Oktober 2021.
  •  „James und Sartre zu ethisch relevanten Aspekten der Zeiterfahrung". Tagung „Pragmatismus und Existenzialismus - William James und Jean-Paul Sartre". Universität Potsdam. 22.-23. Oktober 2021.
  • Impulsstatement auf der Abendveranstaltung „KI in Psychiatrie und Psychotherapie" in der Reihe „KI in der Medizin" am Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin der LMU München. 14. Juli 2021. 18-19.30 Uhr.
  • „Can we Have a Good Personal Affective Relationship with Replika?". Kolloquium für Praktische Philosophie Dortmund/Bochum. 10. Juni 2021.
  • „What Do We Need Diachronic Unity for? Time, Meaning, and the Good Life". Time and the Good Life. Philosophical Perspectives. Internationale Konferenz an der Ruhr-Universität Bochum/online. 20.-22. Mai 2021.
  • „Time and the Good Life. Philosophical Perspectives". Internationale Konferenz an der Ruhr-Universität Bochum/online. Organisiert von Prof. Dr. Eva Weber-Guskar (Bochum) and Prof. Holmer Steinfath (Göttingen). 20.-22. Mai 2021.
  • „Social Robots as New Companions: Challenging the Myth of Mutuality". Beitrag auf dem Workshop: „Social Robotics and the Good Life - The Normative Side of Forming Emotional Bonds with Robots." Tübingen/online, 13.-14. Mai 2021.
  • „Social Robots as New Companions?". EXTRA Research Colloquium Ruhr-Universität Bochum. Online. 10. Februar 2021.
  • „Sinnstiftende Zeitverhältnisse“. Vortrag im Institutskolloquium des Instituts für Philosophie der Universität Dortmund. 8. Dezember 2020.
  • „Sinnstiftende Zeitverhältnisse". Vortrag auf dem Workshop „Zeit, Ethik und Moral" an der Universität Potsdam. Organisiert von Prof. Dr. Eva Weber-Guskar (Bochum) und Dr. Thomas Hilgers (Potsdam). 6. November 2020.
  • „Der Begriff der Menschenwürde in Leitlinien für eine Ethik des Digitalen". Brown Bag Lunch Talk der Digital Society Initiative an der Universität Zürich. 10. Dezember 2019
  • „How to Feel about Emotional Artificial Intelligence? When Robot Pets and Holograms Become Affective Partners". Keynote. Conference: Women in Philosophy Bayreuth. 2.-3. Dezember 2019
  • „Der Begriff der Menschenwürde in Leitlinien für eine Ethik des Digitalen". Fellow-Kolloquium des Weizenbaum Instituts für Vernetzte Gesellschaft. Berlin. 12. November 2019.
  • „Was ist Würde? Eine Näherung". Vortrag auf dem Medizinethiktag am Universitätsklinikum Regensburg. 9. November 2019.
  • „Zwischen Moment und Ewigkeit. Warum wir für eine lebendige Gegenwart Bezug auf die Vergangenheit und die Zukunft brauchen. Eine These des 20. Jahrhunderts". Tagung „Desynchronisiertes Ich. Literarische, psychologische, philosophische und theologische Perspektiven auf die Psychopathologie der Zeit (1890-1950)“. Institut für Germanistik. Karlsruher Institut für Technologie. 12.-14. September 2019.
  • „Ethik, Emotionen und Künstliche Intelligenz: Welche Gefühle sind in Mensch-Maschine-Interaktionen angemessen?“. Kolloquium des Instituts für Philosophie der Universität Oldenburg. Juli 2019.
  • „Can a Robot Be Your Friend? Thoughts on Emotions Towards Artificial Intelligence”. Jahreskonferenz der European Philosophical Society of the Studies of Emotions. Universität Tallin. Juni 2018.
  • „Human Dignity and Assisted Suicide”. Kolloquium des Instituts für biomedizinische Ethik und Geschichte der Medizin der Universität Zürich. Mai 2018.
  • „Würde als Haltung. Implikationen für die Medizinethik“. Philosophie Extra. Universität Luzern. April 2018.
  • „Demokratische Debatten im Internet. Zwischen Diskursideal und Hasskommentaren“. Tagung „Digitalisierung der Gesellschaft“ in der Akademie für Politische Bildung Tutzing. November 2017.
  • „Warum ist Diskriminierung schlecht? Das Argument der Menschenwürde“. V. Tagung für Praktische Philosophie. Salzburg. November 2017.
  • „Menschenwürde: Wert, Recht oder Haltung?“. Tagung „Menschenrechte – Erosion einer Idee?“ in der Katholischen Akademie Bayerns. München. Oktober 2017.
  • „Ambivalente Anonymität. Ethische Überlegungen zur Online-Kommentarfunktion“. Kolloquium für Praktische Philosophie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Juli 2017.
  • „Emotion und Narration“. Ringvorlesung „Philosophie der Emotionen“ des Philosophischen Seminars an der Universität Zürich. April 2017.
  • „Online-Journalismus, Kommentarfunktion und Soziale Medien – Nährboden für Moralismus?“. Tagung „Kritik des Moralismus“. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen. November 2016.
  • „Extending the Time for Fertility - Who is Better off? Some Thoughts on Social Freezing" Conference „Well-Being and Time". Centre for Advanced Study in Bioethics. Münster. Oktober 2016.
  • „Würde, Selbstbilder und kulturelle Prägungen“. Jahrestagung der Akademie für Ethik in der Medizin. Thema: „Auf Augenhöhe. Menschenwürde in der Medizinethik“. Bielefeld. September 2016.
  • „Vom Nutzen und Nachteil kollektiver Stimmungen für die Moral“. Beitrag zum Ethik-Forum „Emotionen und Ethik“ des Münchner Kompetenzzentrums für Ethik. Dezember 2015.
  • „Can thoughts destroy emotions?". Zweite Jahrestagung der European Philosophical Society for the Study of Emotions. University of Edinburgh. Juli 2015.
  • „Awe as an Aesthetic Emotion in the Experience of Contemporary Art". Eröffnungs-Workshop der Einstein-Stiftungs-Gruppe „Consciousness, Emotions, Values" (Leitung Jesse Prinz). Juni 2015.
  • „Würde als Haltung“. Deutscher Kongress für Philosophie. Universität Münster. September 2014.
  • „Aesthetic and Religious Awe". Workshop: The Role of Emotion in Religious Experience. Universität Konstanz. Juli 2014.
  • „Consolation – an Unrecognized Emotion". Inaugural Conference of the European Philosophical Society of the Study of Emotions. Universidade Nova de Lisboa. Juli 2014.
  • „Würde als Haltung“. Tagung: Menschenwürde – Dimensionen ihrer Kontingenz. Georg-August-Universität Göttingen. Oktober 2013.
  • „Valuable Persons and Valuable Things. A Comment on Simon Keller's Individual View." Workshop: Meeting the Author – Simon Keller, Partiality. Universität Bern, September 2013.
  • „Religious Emotions as Experiences of Transcendency. The example of consolation". Workshop: Religious Feelings – Perspectives from Philosophy and Theology. Eberhard Karls Universität Tübingen, 2012.
  • „Zum Begriff der Menschenwürde: Was heißt es, Menschen an sich wertzuschätzen?". Vortrag im Kolloquium des Instituts für Philosophie der Universität Luzern. 2012.
  • „Reconsidering Human Dignity – What is the Value of Persons? A Neo-Sensibilist Account“. Colloquium at the Department of Philosophy. University of Missouri St. Louis. 2011.
  • „Menschenwürde und Normenkonflikte“. Normen im Konflikt, Nachwuchskonferenz des Exzellenzclusters Normative Orders. Goethe Universität Frankfurt am Main 2010.
  • „Values and Emotions. The Case of Human Dignity". In: Seminario de Investigaciónes. Instituto de Investigaciónes Filosóficas. Universidad Nacionál Autónoma de Mexico 2010.
  • „Music and Social Imagination". In: Music and Morality. Institute of Musical Research and Institute of Philosophy. University of London 2009.
  • „Genuine Emotions and the Character of a Person". In: 5th Conference of the Spanish Society of Analytic Philosophy (SEFA). Universidad de Barcelona 2007.
  • „Chaotic Feelings and How to Understand Them". In: Phileas. Cycle de Conférences de Philosophie. Université de Genève 2006